Ärzte Zeitung, 14.10.2011

Gesundheits-AppS

Mit der App der "Ärzte Zeitung" bestens informiert

"Ärzte Zeitung": stets am Puls des Gesundheitsgeschehens

NEU-ISENBURG (mn). Was interessierte heute die Leser der "Ärzte Zeitung" besonders? Was tut sich gerade im Gesundheitswesen? Mit der App der "Ärzte Zeitung" sind Nutzer jederzeit und überall kostenlos gut informiert.

Ärzte, die viel unterwegs sind, etwa auf Hausbesuchen oder Kongressen, und trotzdem nicht verpassen wollen, was sich aktuell im Gesundheitswesen oder der Medizin tut, können sich über die App der "Ärzte Zeitung" tagesaktuell und kostenlos auf ihrem iPhone oder iPad informieren.

Über die beiden Geräte lassen sich Nachrichten, Kommentare und Hintergründe zu allen bekannten Themen der "Ärzte Zeitung" jederzeit abrufen. Insgesamt stehen den Nutzern fünf Navigationspunkte zur Auswahl:

Unter dem Menüpunkt "Aktuelles" werden chronologisch absteigend die aktuellsten Nachrichten aus Gesundheitspolitik und Gesellschaft, medizinischer Forschung oder Infos zum Thema Praxis und Wirtschaft angezeigt. Ein Fingerklick auf ein Thema und der komplette Artikel öffnet sich.

Unter "Themen" lassen sich die Meldungen gezielt nach den eigenen Interessengebieten filtern. Je nachdem ob sich der Nutzer mehr für Medizin, Politik & Gesellschaft, Praxis & Wirtschaft oder Panorama interessiert, bekommt er dann die neuesten Meldungen angezeigt.

App der "Ärzte Zeitung"

Preis: Kostenlos
Speicherplatz:
2.8 MB
Sprache:
Deutsch
Anforderung:
Kompatibel mit iPhone, iPod touch und iPad. Erfordert iOS 4.0 oder neuere Version

Download: über den AppStore von iTunes

Der Punkt "Meist gelesen" zeigt dem Nutzer, was die Leser der "Ärzte Zeitung" derzeit besonders interessiert. Dort werden die Artikel angezeigt, die in den vergangenen 24 Stunden am häufigsten online gelesen wurden.

Wollen App-Nutzer einen bestimmten Artikel wiederfinden, können sie mit der Suchfunktion oder unter "Mehr" das komplette Archiv der "Ärzte Zeitung" durchsuchen. Einfach über die Tastatur den Suchbegriff eingeben und los geht's.

Über die "Merkliste" können Ärzte Artikel archivieren und so später wieder schnell darauf zurückgreifen.

Zudem können Nutzer der "Ärzte Zeitungs"-App Artikel per E-Mail an Kollegen und Freunde verschicken oder auch auf Plattformen wie Facebook und Twitter posten. Das geht ganz einfach durch einen Klick auf den Button "Weiterempfehlen", der bei jedem Artikel links unten erscheint.

Lesen Sie dazu auch:
Der App-Boom geht in die nächste Runde

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »