Ärzte Zeitung online, 09.07.2018

Forsa-Umfrage

Fast jeder Fünfte beim Osteopathen

NEU-ISENBURG. Fast jeder fünfte Bundesbürger war bereits bei einem Osteopathen in Behandlung.

Das hat eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa ergeben, die im Auftrag des Verbandes der Osteopathen Deutschland (VOD) rund 2200 Bürgerinnen und Bürger ab 14 Jahren befragt hat.

Dabei zeigten sich vier von fünf der Patienten sehr zufrieden oder zufrieden mit der Behandlung. Aus Sicht der Patienten "alarmierend" fand Professor Marina Fuhrmann, erste VOD-Vorsitzende, dass mehr als zwei Drittel der Befragten glaubten, dass die Qualifikation eines Osteopathen gesetzlich geregelt sei.

Dabei sei noch nicht einmal die Berufsbezeichnung Osteopath legal. Eine berufsgesetzliche Regelung ist laut VOD dringend erforderlich. (ato)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Der gesundheitspolitische Parteien-Check Teil II

Wie viel Europa verträgt unser Gesundheitssystem? Im zweiten Teil unseres Parteienchecks vor der Europawahl am Sonntag zeigt sich: Die Bundestagsfraktionen sind sich uneinig. mehr »

Wenn Babys an Leukämie erkranken

Leukämie ist die häufigste Krebsart bei Kindern. Für viele ist eine Stammzelltransplantation die letzte Chance auf Leben. Doch bei Levin Gebhardt reichte eine einzige nicht aus. mehr »

Der Königsweg für den richtigen Datenschutz ist noch umstritten

Das Inkrafttreten der DSGVO jährt sich zum ersten Mal. Doch noch immer ist vielen Ärzten einiges unklar. Die Datenschützer aus Bayern tun sich mit strikten Ansichten hervor – stehen damit aber nicht allein. mehr »