Ärzte Zeitung, 13.05.2009

MLP legt beim Geschäft mit privaten Kassen zu

KÖLN (akr). Der Wieslocher Finanzvertrieb MLP hat die Einführung des Gesundheitsfonds für eine erfolgreiche Vertriebsoffensive im Bereich private Krankenversicherungen genutzt. "Unsere Berater haben die Kunden von den deutlichen Vorteilen der privaten Absicherung überzeugt", sagte der MLP-Vorsitzende Dr. Uwe Schroeder-Wildberg. Im Vergleich zum Vorjahresquartal wuchsen die vermittelten Jahresbeiträge um 12,7 Prozent auf 13,3 Millionen Euro.

Die Provisionseinnahmen in dieser Sparte stiegen um 20 Prozent auf 13,7 Millionen Euro. MLP betreibt das Versicherungsgeschäft nicht selbst, sondern vermittelt Verträge für andere. In den Bereichen Altersvorsorge, Finanzierung und Vermögensanlage leidet der Finanzvertrieb unter der Wirtschaftskrise, weil Kunden langfristige finanzielle Verpflichtungen scheuen. Die Provisionserlöse sanken insgesamt um 20 Prozent auf 111,6 Millionen Euro. Der Konzern fuhr wegen verlustreicher Niederlassungen im Ausland ein Minus von 1,2 Millionen Euro ein, nach einem Gewinn von 6,7 Millionen Euro im ersten Quartal 2008.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

Konsequente Strategie gegen Diabetes

Angesichts der epidemischen Zunahme von Diabetes-Patienten in Deutschland, muss die nächste Bundesregierung unbedingt den Nationalen Diabetesplan umsetzen. mehr »