Ärzte Zeitung, 21.01.2010

Azubi-Tage für Arzthelferinnen starten wieder

NEU-ISENBURG (reh). Auch in diesem Jahr veranstaltet der Verband der medizinischen Fachberufe (VmF) wieder seine Azubi-Tage. Vier Veranstaltungen in den Regionen Nord, Süd, West und Ost seien geplant, so der Verband. Den Anfang macht am 6. März der Azubi-Tag Nord in der Elly-Heuss-Knapp-Schule in Neumünster.

Ziel ist es, den Auszubildenden zur Medizinischen Fachangestellten die Möglichkeit zu bieten, sich gezielt auf die praktische Prüfung vorzubereiten, aber auch sich gebündelt für den Alltag in der Praxis weiterzubilden. Rund 20 Angebote beinhaltet das Programm in Neumünster. Themen sind unter anderem: Wundmanagement chronischer Wunden, Notfälle in der Arztpraxis, Hygiene sowie korrekte Abrechnung.

Die Teilnahme kostet 45 Euro inklusive Verpflegung (35 Euro für Verbandsmitglieder). Als besonderes Special gibt es einen Gruppenrabatt ab fünf Teilnehmer/innen in Höhe von 5 Euro pro Person. Der nächste Azubi-Tag findet am 20. März in Augsburg statt.

www.vmf-online.de

Topics
Schlagworte
Praxisführung (14913)
Personalführung (3048)
Organisationen
VMF (91)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Alzheimer nach frisch gebackenem Brot riecht

Erst lässt der Geruchssinn nach, dann treten Phantosmien auf – ein US-Neurologe berichtet über seine beginnende Demenz, und weshalb die frühe Diagnose für ihn wichtig war. mehr »

1,4 Millionen Krebstote für 2019 erwartet

In diesem Jahr könnten in der gesamten EU mehr Menschen an Krebs sterben als noch vor Jahren. Doch es gibt auch eine gute Entwicklung. mehr »

Alkoholverzicht ist gut gegen Vorhofflimmern

Eine kontrollierte Studie schafft Gewissheit: Menschen, die von Vorhofflimmern betroffen sind, können durch Alkoholabstinenz selbst etwas gegen ihre Herzrhythmusstörung tun. mehr »