Ärzte Zeitung, 17.05.2010

Niedersachsen sucht Praxen für MoNi

HANNOVER (eb). Das "Modell Niedersachsen", kurz MoNi, geht in die nächste Runde. MoNi ist eine von mehreren Weiterbildungen, die Medizinische Fachangestellte (MFA) dazu befähigen soll, auf Hausbesuche zu gehen. Damit Leben in das Modell kommt, werden nun je vier Praxen in der Region Vechta und in Schneverdingen (Landkreis Soltau-Fallingbostel) gesucht, die MFA zur MoNi ausbilden. Getragen wird das Projekt von der KV Niedersachsen (KVN), dem Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration sowie einer Reihe gesetzlicher Krankenkassen.

Die insgesamt acht Praxen können sich bis 30. Juni bei der KV Niedersachsen bewerben. Das Projekt ist auf drei Jahre ausgelegt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »