Ärzte Zeitung, 28.10.2010
 

Uni Lübeck mit Trainingszentrum für Medizinstudenten

LÜBECK (di). Die Universität Lübeck hat am Mittwoch ein Trainings- und Übungszentrum für ärztliche Fertigkeiten und Techniken eingeweiht. In dem "Skills Lab" können Medizinstudenten grundlegende ärztliche Fertigkeiten an Simulatoren und Schauspielpatienten trainieren, bevor sie sie in Blockpraktika und im Praktischen Jahr am Patienten anwenden.

Neben strukturierten Trainingseinheiten, die als fester Bestandteil ins Pflichtcurriculum eingebunden werden, können Studierende auch eigenständig an den Simulatoren üben oder in Schulungen die Fertigkeiten in Wahlfächern vertiefen. Dazu sind klinisch tätige Ärzte und speziell geschulte Tutoren im Einsatz. Das Lübecker Skills Lab ist im Semester montags bis donnerstags von 9 bis 19 Uhr und freitags von 9 bis 15 Uhr geöffnet.

Das neue Zentrum wird von den Medizinischen Kliniken der Lübecker Universität und vom Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck, betrieben. Als Ärztlicher Leiter fungiert Privatdozent Dr. Gunther Weitz aus der Medizinischen Klinik I. Weitz ist für seine Konzeption und Realisierung des Zentrums mit einem der beiden Lehrpreise 2010 der Universität Lübeck ausgezeichnet worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

"Super Mario" hält Senioren geistig fit

3D-Computerspiele trainieren die räumliche Orientierung älterer Menschen - und schützen einer Studie zufolge vor Demenz. mehr »

Mehr Qualität beim Ultraschall nötig

Bei Diagnosen im Bauchraum erreicht ein nicht ausreichend qualifizierter Arzt nur eine geringe Treffsicherheit. Anlass für die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin für klare Qualitätsregelungen zu plädieren. mehr »

Das "Gewebefenster" ist wichtig!

Warum nach sechs Stunden keine Thrombektomie mehr veranlassen, wenn es noch gute Chancen auf funktionelle Verbesserungen gibt? Das fragen sich wohl viele Neuroradiologen. mehr »