Ärzte Zeitung, 23.08.2011

Studie: Ossis weniger solidarisch als Wessis

MAGDEBURG/ESSEN (dpa). Auch 20 Jahre nach dem Mauerfall verhalten sich junge Ostdeutsche weniger solidarisch als Westdeutsche. Das haben Forscher der Universitäten Magdeburg und Essen herausgefunden.

Selbst Studenten aus Westdeutschland, die im Osten eine Uni besuchen, sind demnach solidarischer als ihre ostdeutschen Kommilitonen, teilte die Uni Magdeburg mit. Die Studie habe Ergebnisse einer ersten Untersuchung aus dem Jahr 1995 nahezu unverändert bestätigt.

Für die Untersuchung ließen die Forscher der Universitäten in Magdeburg und Essen insgesamt 144 Studenten aus Ost und West antreten. Jeder Teilnehmer konnte in einem Würfelspiel mit einer Wahrscheinlichkeit von zwei Dritteln einen Geldbetrag von damals zehn D-Mark und nun fünf Euro gewinnen.

Zugleich mussten die Studenten angeben, wie viel sie im Falle eines Gewinns innerhalb einer anonymen Dreiergruppe an andere abgeben würden. Entsprechend hätten sie auch Geld kassiert, wenn sie selbst nicht gewinnen, aber andere in ihrer Gruppe ihnen etwas abgeben.

"Unser Experiment zeigt, dass der Solidaritäts-Unterschied zwischen Ost- und West-Deutschland sich binnen 20 Jahren nicht angenähert hat", heißt es in der Studie.

Dies sei umso erstaunlicher, als die Versuchspersonen kaum älter als 20 Jahre waren und damit praktisch ihr gesamtes bewusstes Leben im wiedervereinigten Deutschland verbracht hatten. Dies widerspreche auch Thesen, dass sich politische Werte innerhalb von 20 bis 40 Jahre annäherten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »

Dicke Luft um Diesel-Fahrverbote

Erneut hat ein Gericht ein Diesel-Fahrverbot verhängt, erstmals ist ein Teil einer Autobahn davon betroffen. Die Kläger sehen sich im Kampf für eine saubere Luft bestätigt. Unterdessen beschloss das Kabinett neue Regeln beim Stickstoffdioxid-Grenzwert. Pneumologen sehen das kritisch. mehr »

Neun Millionen Klinik-Infektionen jährlich

Infektionen in Kliniken und Pflegeheimen sind in Europa ein großes Problem. Jährlich infizieren sich dort rund neun Millionen Bürger, berichtet die EU-Seuchenbehörde. Zwei Gründe sind dafür ausschlaggebend. mehr »