Ärzte Zeitung, 29.11.2012

Kommentar zum Medizinklimaindex

Widersprüchliche Signale

Von Hauke Gerlof

Nein, das ist kein gutes Zeichen. Der Medizinklimaindex, der im Auftrag der Stiftung Gesundheit regelmäßig erhoben wird, ist wieder stärker ins Minus gerutscht.

Wenn fast die Hälfte der niedergelassenen Ärzte mit Pessimismus auf die Entwicklung der eigenen wirtschaftlichen Lage blickt und nur wenige optimistisch sind, dann wirkt das auf den ersten Blick so, als stünde den Ärzten ein einschneidendes Ereignis bevor, das sich in der Summe negativ auswirken wird.

Doch sind die Signale aus dem Markt nicht so eindeutig, wie der Medizinklimaindex suggeriert.

Andere Umfragen der vergangenen Monate haben gezeigt, dass die Grundhaltung zum eigenen Beruf und auch zur wirtschaftlichen Lage sich bei den Ärzten langfristig eher positiv entwickelt hat.

Was stimmt denn nun? Wahrscheinlich ist, dass zum Zeitpunkt der Befragung die Forderungen der Kassen nach einer Honorarsenkung vielen Ärzten die Stimmung verhagelt haben.

Immerhin: Die Kassen haben sich im Herbst nicht durchgesetzt, große Sprünge beim Honorar wird es jedoch auch nicht geben. Fazit: Die wirtschaftliche Lage vieler Vertragsärzte ist offenbar immer noch prekär.

Wer bei ihnen noch Effizienzreserven heben will, darf sich am Ende nicht wundern, wenn der Nachwuchs knapp wird.

Lesen Sie dazu auch den Bericht:
Unter Ärzten: Pessimismus macht sich breit

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Herzschutz-Effekt durch spezielle Fischöl-Kapseln

Die Supplementierung von Omega-3-Fettsäuren hat in der REDUCE IT-Studie eine erstaunliche Wirkung entfaltet. Zu einem anderen Ergebnis kommt die Studie VITAL. mehr »

Diabetes-Strategie zum Greifen nah

Der gezielte Kampf gegen Diabetes könnte schon bald konkrete Formen annehmen. Zum Welt-Diabetestag am 14. November zeichnet sich zwischen Union und SPD ein Kompromiss für eine nationale Diabetes-Strategie ab. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine entsprechende gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »