Ärzte Zeitung, 05.12.2012

Kommentar zu den Praxistipps aus dem Norden

Für die erste Orientierung

Von Dirk Schnack

Für angehende Praxisinhaber wimmelt es nur so von Ratschlägen: Familie, Kollegen, Körperschaften, Banken, Berufsverbände und viele andere haben für Ärzte Tipps auf Lager, wie sie den Start in die Niederlassung erfolgreich bewältigen.

Warum macht sich der Landesverband der Freien Berufe Schleswig-Holstein nun die Mühe, einen eigenen Leitfaden für Existenzgründungen zu erstellen? Im Gegensatz zu Ärzten gibt es eine Reihe freier Berufe, die bei der Existenzgründung nicht von Körperschaften und Verbänden begleitet werden, sondern auf sich allein gestellt sind.

Der Leitfaden kann deshalb nur erste Anregungen geben. Für Ärzte kann er trotzdem nützlich sein. An vielen Stellen unterstreicht er noch einmal das, was Praxisgründer von ihren Beratern etwa in der KV oder bei der Bank gesagt bekommen und zeigt Ärzten, dass sie die Empfehlungen auch wirklich umsetzen sollten. Er verweist zugleich auf die besondere gesellschaftliche Verpflichtung, die man als Freiberufler hat.

Und nicht zuletzt zeigt der Leitfaden, dass eine Praxisgründung keine unüberwindliche Hürde ist. Auf wenigen Seiten werden die Grundvoraussetzungen für die Praxisgründung umrissen. Wer das nur als erste Orientierung und nicht als abschließende Unterstützung begreift, fährt gut damit.

Lesen Sie dazu auch:
Neuer Leitfaden: Praxistipps für Praxisgründer

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »