Ärzte Zeitung, 09.03.2011

Privat versicherter Student kann nicht in GKV wechseln

TRIER (mn). Ein privat versicherter Student kann während der Hochschulausbildung nicht in die gesetzliche Krankenversicherung wechseln. Dies geht aus einem Urteil des Sozialgerichts Trier hervor.

Die Richter entschieden, dass, einmal von der gesetzlichen Versicherungspflicht befreit, dies unwiderruflich für die Dauer des Studiums gilt. Dabei spielt es keine Rolle, welches Fach der Kläger studiert, ob er das Studium unterbricht, die Fachrichtung oder Art der Hochschule oder den Hochschulort wechselt oder sich nach Exmatrikulation erneut einschreibt.

In dem konkreten Fall war ein Student privat krankenversichert und hatte sich von der gesetzlichen Krankenversicherungspflicht befreien lassen. Nach drei Semestern brach er jedoch sein Studium der Agrarwissenschaften ab und wechselte etwa zwei Jahre später an die Universität Trier, um dort Psychologie zu studieren.

Nach dem Wechsel beantragte er die Aufnahme in die studentische Pflichtversicherung. Die Krankenkasse lehnte ab - zu Recht, so das Sozialgericht. Denn der Student solle seine Zugehörigkeit zur gesetzlichen Krankenversicherung nicht individuell nach seinem persönlichen Bedarf bestimmen.

Die Entscheidung zur Befreiung von der Krankenversicherung der Studenten ist für die Dauer des Studiums bindend, so die Richter.

Az.: S 5 KR 119/10

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Grippe-Impfsaison noch lange nicht vorbei!

Kein Land Europas erreicht die Influenza-Impfziele der WHO. Jetzt vor der Grippewelle appellieren Experten daher an Ärzte, noch möglichst viele Patienten zu schützen. mehr »

Wenn Insulin zum fetten Problem wird

Schon leicht erhöhte Insulinspiegel können offenbar Adipositas sehr stark fördern. Forscher haben sich den Zusammenhang angeschaut und empfehlen Intervallfasten – mit einer Einschränkung. mehr »

Musiktherapie tut Krebskranken gut – zumindest kurzfristig

Ein Bericht für das IQWiG bescheinigt der Musiktherapie kurzfristigen Nutzen im Vergleich zur Routineversorgung bei Angst, Depression und Stress. Zur Bewertung von Langfrist-Effekten fehlen aber Daten. mehr »