Ärzte Zeitung online, 22.08.2017

Schüler in der Praxis?

Achtung Schweigepflicht

SAARBRÜCKEN. Bieten niedergelassene Ärzte Schülerpraktika an, müssen sie strenge datenschutzrechtliche Vorgaben beachten. Das hat die saarländische Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Monika Grethel, klar gestellt.

Anlass war eine Anfrage der KV Saarland, unter welchen Voraussetzungen ein Schülerpraktikum in Arztpraxen datenschutzkonform absolviert werden kann. Dazu führt Grethel in ihrem jüngsten Tätigkeitsbericht aus, dass Praktikanten nicht zu den Personen zählen, die nach Paragraf 203 des Strafgesetzbuches der ärztlichen Schweigepflicht unterliegen.

Patientengeheimnisse dürften ihnen deshalb nur offenbart werden, wenn die Patienten den Arzt zuvor von der Schweigepflicht entbinden. Sowohl für die Einsichtnahme in Patientenakten als auch für die Teilnahme am Arztgespräch bedürfe es der ausdrücklichen Einwilligung.

Für die Gespräche bedeute dies, dass der Arzt den Patienten ohne Beisein des Praktikanten befragen müsse, ob er einverstanden sei. Außerdem müsse der Patient auch darauf hingewiesen werden, dass er dieses Einverständnis auch während des anschließenden Arztgesprächs jederzeit wiederrufen könne. (kud)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Grippe-Impfsaison noch lange nicht vorbei!

Kein Land Europas erreicht die Influenza-Impfziele der WHO. Jetzt vor der Grippewelle appellieren Experten daher an Ärzte, noch möglichst viele Patienten zu schützen. mehr »

Wenn Insulin zum fetten Problem wird

Schon leicht erhöhte Insulinspiegel können offenbar Adipositas sehr stark fördern. Forscher haben sich den Zusammenhang angeschaut und empfehlen Intervallfasten – mit einer Einschränkung. mehr »

Musiktherapie tut Krebskranken gut – zumindest kurzfristig

Ein Bericht für das IQWiG bescheinigt der Musiktherapie kurzfristigen Nutzen im Vergleich zur Routineversorgung bei Angst, Depression und Stress. Zur Bewertung von Langfrist-Effekten fehlen aber Daten. mehr »