Ärzte Zeitung online, 27.09.2018

Justizbilanz 2017

4587 Verfahren gegen Ärzte und Heilpraktiker

WIESBADEN. Im vergangenen Jahr schlossen Staatsanwaltschaften in Deutschland insgesamt 4,9 Millionen Ermittlungsverfahren ab – 6,2 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Das geht aus den am Donnerstag vom Statistischen Bundesamt (Destatis) veröffentlichten Zahlen hervor. Auch die Zahl der Neuzugänge an Ermittlungsverfahren sei 2017 im Vergleich zu 2016 um 6,2 Prozent zurückgegangen.

Wie ein Blick in das Datenkonvolut offenbart, wurden im vergangenen Jahr insgesamt 4587 Ermittlungsverfahren in Ärztesachen und Straftaten nach dem Heilpraktikergesetz von der Staatsanwaltschaft beim Landgericht und von der Amtsanwaltschaft erledigt – 2016 waren es 4545.

Im vergangenen Jahr entfiel der Löwenteil der bundesweit 4587 Verfahren mit 1753 Fällen auf Nordrhein-Westfalen, gefolgt von Niedersachsen mit 766 Verfahren. Schlusslicht war das Saarland mit nur 22 Verfahren. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Notfallpläne heiß ersehnt

Eine neue Hitzewelle hält Deutschland in Atem. Ärzte schlagen Alarm: Die Versorgung ist nicht auf solche Extremsituationen vorbereitet – ein Aktionsplan muss her! mehr »

Böser Bambusbecher?

Nachhaltig, umweltfreundlich, ein Naturprodukt: Produzenten loben ihre Bambustrinkbecher in höchsten Tönen. Anders sieht es die Stiftung Warentest. mehr »

Brustschmerzen selten Krebs-Hinweis

Bei Frauen mit isoliertem Brustschmerz können sich Ärzte in der Regel eine aufwendige Tumordiagnostik sparen. Das geht aus einer kanadischen Analyse hervor. mehr »