Ärzte Zeitung online, 12.07.2018

Rückruf

Barmer trägt notfalls auch Aufzahlung für Valsartan

BERLIN. Die Barmer betont anlässlich des laufenden Valsartan-Rückrufs, eventuell fällige Zuzahlungen für Alternativpräparate übernehmen zu wollen. "Sie werden allen betroffenen Versicherten erstattet." Definitiv unbedenklich seien die Produkte Valsartan dura® (Mylan), Valsacor® comp. (TAD) und Valsartan HCT Aurobindo®.

Alle drei Firmen seien Rabattpartner der Barmer für Valsartan, sagte ein Kassensprecher. Sollte keines dieser Produkte verfügbar sein, werde die Barmer notfalls auch ein Altoriginal erstatten, einschließlich der Aufzahlung, die aus der Preisdifferenz zum Festbetrag resultiert. Jedoch müsse man mit der Apothekerschaft noch die technischen Details der Altoriginal-Abgabe verhandeln, um die Versicherten nicht zu belasten. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »