Ärzte Zeitung, 20.11.2008

Technik-Branche trotzt der Finanzkrise

DÜSSELDORF (mut). Trotz der Finanzkrise blickt die Medizintechnik-Branche optimistisch in die Zukunft. Darauf hat die Generalsekretärin der Medica - Deutsche Gesellschaft für Interdisziplinäre Medizin - Dr. Julia Rautenstrauch hingewiesen.

"Die Aussteller haben ihre Gewinnprognosen für 2009 wegen der Finanzkrise nicht nach unten korrigiert", sagte Rautenstrauch gestern auf einer Medica-Veranstaltung. Als gutes Zeichen wertete sie, dass es wegen der internationalen Finanzturbulenzen keine nennenswerten Absagen bei den Medica-Ausstellern gegeben hat, auch nicht bei Teilnehmern aus den USA.

Ein Manko gerade in Deutschland sei jedoch, dass viele Medizintechnik-Unternehmen Schwierigkeiten haben, mit innovativen Produkten auf den Markt zu kommen. Ihre Produkte werden selbst dann häufig nicht von den Kassen bezahlt, wenn der Nutzen in Studien gut belegt ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Diabetikern wird der HbA1c-Wert nicht oft genug kontrolliert

Eigentlich sollten Ärzte mindestens zweimal im Jahr den HbA1c-Wert bei Typ-2-Diabetikern bestimmen. Bei jedem vierten Patienten messen sie ihn aber nur einmal oder gar nicht. mehr »

SPD will "Ende der Zwei-Klassen-Medizin"

14:10 Nach der knappen Abstimmung pro GroKo-Verhandlung geht es nun darum, die auf dem SPD-Parteitag angesprochenen "Nachbesserungen" in den Koalitionsvertrag reinzuverhandeln. KBV und Hartmannbund reagieren skeptisch. mehr »

Beunruhigend hohe Zahlen in der Altenpflege

Altenpflegekräfte fehlen fast doppelt so oft wegen psychischer Erkrankungen wie andere Beschäftigte, heißt es im länderübergreifenden Gesundheitsbericht für Berlin und Brandenburg. mehr »