Ärzte Zeitung, 16.06.2009

Baxter produziert H1N1-Impfstoff

NEU-ISENBURG (eb). Mit der Produktion eines A/H1N1-Impfstoffs hat das Pharmaunternehmen Baxter begonnen. Das teilte die Gesellschaft am Montag mit. Baxter hatte Anfang Mai einen A/H1N1-Stamm von dem U.S. Centers for Disease Control and Prevention, einem Referenzlabor der Weltgesundheitsorganisation WHO, erhalten. Man arbeite nun zügig daran, einen pandemischen Impfstoff bereits im Juli liefern zu können, hieß es.

Die Europäische Arzneimittelkommission EMEA hat dem Unternehmen bereits für einen Modell-Pandemie-Impfstoff, der mittels Vero-Zell-Technologie hergestellt wird, die Zulassung erteilt. Diese Lizenzierung ermögliche nun auch eine schnelle Zulassung für einen A/H1N1-Impfstoff. Baxter betonte in einer Pressemitteilung, dass es sich verpflichtet fühle, mit der WHO zusammenzuarbeiten. Es werde deshalb einen Teil seiner Produktionskapazitäten "für besonders dringliche Bereiche der öffentlichen Gesundheit auf globaler Ebene" einsetzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »