Ärzte Zeitung, 04.10.2010

Ziehm Imaging stattet Bundeswehr mit C-Bögen aus

NÜRNBERG (eb). Das Nürnberger Medizintechnikunternehmen Ziehm Imaging hat bei einer internationalen Ausschreibung der Bundeswehr überzeugt und einen Großauftrag für insgesamt 110 mobile Röntgengeräte (C-Bögen) erhalten. Diese C-Bögen sollen von der Bundeswehr weltweit in Operationszentren wie Feldlazaretten, Marineschiffen und auch Krankenhäusern eingesetzt werden.

Neben 20 C-Bögen mit 3D-Funktionalität und digitaler Flat-Panel-Technologie (Ziehm Vision FD Vario 3D) liefert das Nürnberger Unternehmen auch 90 zerlegbare C-Bögen des Typs Ziehm Solo. Dieser wurde in Abstimmung mit der Bundeswehr entwickelt. Alle Funktionen, die für die Bildgebung, -bearbeitung und -archivierung erforderlich sind, sind im C-Bogen Ziehm Solo bereits integriert. Außerdem ist das Gerät laut Hersteller mit einem schwenkbaren 24-Zoll-Flachbildschirm mit Split-Funktion ausgestattet. Ziehm hat im September mit der Auslieferung und Installation der Geräte begonnen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »