Ärzte Zeitung, 10.06.2011

60.000 Euro mehr Rohertrag für Apotheken pro Jahr?

Die niederländische Versandapotheke DocMorris verspricht Apothekern in Deutschland bessere Geschäfte, wenn die Offizinen unter ihr Markendach schlüpfen.

Von Ilse Schlingensiepen

KÖLN. Die Markenpartnerschaft mit dem Arzneimittel-Versender DocMorris kann für Apotheker ein profitables Geschäft sein. "Wenn eine Apotheke zur DocMorris-Apotheke wird, verbessert sich der Rohertrag um bis zu 60 000 Euro im Jahr", sagt Andreas Engleder, Vorsitzender der Geschäftsführung der DocMorris Kooperationen GmbH.

"Diese Zahl ist belastbar", betont Engleder. Der Effekt sei das Ergebnis mehrerer Maßnahmen. Dazu zählten der Zusatzumsatz, die höhere Kundenfrequenz, die Attraktivität der Marke oder die Preis- und Einkaufsstrategie. Sie schlügen sich in unterschiedlichem Ausmaß positiv im Ertrag der Partnerapotheken nieder. "Es gibt wenige Konzepte, die das von sich behaupten können", sagt er. Die Partnerapotheken vertreiben neben dem gängigen Apothekensortiment inzwischen mehr als 20 DocMorris-Eigenmarken.

DocMorris will in diesem Jahr sein europäisches Apothekennetz auf mehr als 300 ausbauen. Zurzeit tragen in Deutschland 160 Apotheken den Namen des niederländischen Unternehmens und 70 im Ausland - in Irland, Schweden und Italien. Hierzulande hält DocMorris an dem Ziel fest, bis zum Jahr 2015 mit 500 Offizinen präsent zu sein.

Die Versandapotheke ist auch im vergangenen Jahr auf Wachstumskurs geblieben. Sie verbuchte einen Umsatz von 280 Millionen Euro, das war eine Steigerung um mehr als zehn Prozent. DocMorris setzt nach wie vor auf strategische Kooperation wie die mit der Drogeriemarktkette Rossmann oder der Klingel-Gruppe. Das Versandhaus Klingel vertreibt unter dem Namen Wellsana Wellness-Artikel und nicht-apothekenpflichtige Gesundheitsprodukte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Bei der Gründung eines Ärztezentrums kann es zugehen wie bei "Dallas"

Neid und Missgunst haben schon manche Versuche torpediert, in der Provinz ein Ärztezentrum zu etablieren. Ärzte in Schleswig-Holstein berichten, wie man verhindert, dass Kirchturmdenken siegt. mehr »

Macht Kaffee impotent?

Kaffee werden günstige Effekte auf die Gesundheit nachgesagt. Eine Studie hat untersucht, was das belebende Getränk für Männer – und besonders deren Potenz – bedeutet. mehr »