Ärzte Zeitung, 23.05.2013

Warning Letter

Boehringer bringt Fertigung auf Vordermann

INGELHEIM. Boehringer Ingelheim will Problemen seiner Produktion am Stammsitz Ingelheim durch einen "umfassenden Maßnahmenplan" zu Leibe rücken.

Die US-Behörde FDA habe im November 2012 Herstellungsabläufe überprüft und anschließend in einem "Warning Letter" Bedenken zur Qualitätssicherung geäußert, da Fremdpartikel in Wirkstoffchargen gefunden worden seien.

Man nehme "die Angelegenheit sehr ernst", heißt es und gehe "auf alle Anliegen" der FDA ein. Bei vormals 22 behördlichen Prüfungen in den zurückliegenden fünf Jahren habe es in Ingelheim nie Beanstandungen gegeben. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11645)
Organisationen
Boehringer Ingelheim (854)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Neue Hoffnung auf wirksame Alzheimer-Therapie

Lässt sich der Krankheitsverlauf bei Alzheimer mittels Antikörper doch bremsen? Erstmals deutet sich ein solcher Erfolg in einer größeren Studie an. Das weckt Hoffnungen. mehr »

Deutlicher HIV-Anstieg in fast 50 Ländern

In fast 50 Ländern steigt die Zahl der HIV-Neuinfektionen – in manchen drastisch. Auf der Welt-Aids-Konferenz in Amsterdam beraten Experten in dieser Woche, wie sich der Trend aufhalten lässt. mehr »

Was die Datenschutz-Folgenabschätzung ist

Praxen, Kliniken und MVZ, die in großem Stil Patientendaten verarbeiten, müssen laut DSGVO eine Datenschutz-Folgenabschätzung absolvieren. Medizinrechtler erläutern, wie das geht und was das überhaupt ist. mehr »