Ärzte Zeitung, 18.11.2013

Boom im Ausland

Merz wächst mit Schönheit

FRANKFURT/MAIN. Mit seiner Neuausrichtung auf Schönheitsprodukte ist das mittelständische Pharma-Unternehmen Merz im abgelaufenen Geschäftsjahr 2012/13 (30. Juni) kräftig gewachsen. Der Umsatz kletterte um 7,4 Prozent auf 980,2 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Freitag in Frankfurt mitteilte.

Unter dem Strich stieg der Reingewinn um 26,6 Prozent auf 226,5 Millionen Euro. In Europa muss Merz nach eigenen Angaben vor allem den Patentablauf seines Alzheimer-Medikaments Memantine ausgleichen, der in anderen Teilen der Welt noch satte Lizenzgebühren bringt.

Weiteres Wachstum verspricht sich das Unternehmen mit aktuell mehr als 2400 Mitarbeitern vor allem in den USA und in einigen Schwellenländern, wo Schönheitspräparate für die Haut sehr erfolgreich liefen.

Der schrumpfende Umsatz in Deutschland machte 2012/2013 im Konzern gerade noch 14,6 Prozent aus. In China gründete Merz gerade eine Niederlassung. (dpa)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11050)
Krankheiten
Demenz (3053)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »