Ärzte Zeitung, 23.04.2015

Geplant

Teva will US-Wettbewerber Mylan übernehmen

JERUSALEM. Im Generikamarkt bahnt sich eine neue Megafusion an: Der israelische Teva-Konzern kündigte am Dienstag an, den US-Wettbewerber Mylan übernehmen zu wollen.

Teva bietet 82 Dollar je Mylan-Aktie - zur Hälfte in bar und in eigenen Aktien. Damit hätte der Deal einen Gesamtwert von rund 40 Milliarden Dollar.

Das Angebot bedeute einen Aufschlag von 38 Prozent auf Mylans Schlusskurs vom 7. April, heißt es. Pro forma hätten beide Unternehmen zusammen 2014 rund 30 Milliarden Dollar umgesetzt und neun Milliarden Dollar Betriebsgewinn (EBITDA) erzielt.

In einem offenen Brief an das Mylan-Management erläutert Teva die Vorteile des Zusammengehens; - eine Antwort von Mylan lag noch nicht vor. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11547)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Hausarztverträge im Visier des BVA

Das Bundesversicherungsamt duldet Chronikerpauschalen in bisheriger Form nicht mehr. Bis Ende August müssen Kassen Verträge anpassen. Hausärzte-Chef Weigeldt ist vergrätzt. mehr »

Reiseimpfungen – Welcher Schutz ist nötig?

Egal, wohin die Reise geht, die Basisimpfungen sollten vorhanden sein. Doch auch 2018 gibt es für einige Länder spezielle Empfehlungen. mehr »

IQWiG hinterfragt Darmkrebs-Screening

Der aktuelle Rapid Report des IQWiG kommt ebenso wie der Abschlussbericht von 2013 zu dem Fazit: Der Nutzen des Screenings bei unter 55-Jährigen mit einem familiären Risiko für Darmkrebs ist unklar. mehr »