Ärzte Zeitung, 03.08.2015

Unternehmen

Apogenix kooperiert bei Kandidat APG101

HEIDELBERG. Das auf Immunonkologie spezialisierte biopharmazeutische Unternehmen Apogenix hat einen Kooperationsvertrag mit R-Biopharm, einem weltweit agierenden Anbieter von innovativer klinischer Diagnostik, zur Entwicklung von diagnostischen Begleittests für den am weitesten fortgeschrittenen Wirkstoffkandidaten APG101 geschlossen.

APG101 werde zur Behandlung von soliden Tumoren und malignen hämatologischen Erkrankungen entwickelt.

Der Wirkstoffkandidat blockiere den CD95-Liganden, stelle somit die Immunantwort gegen Tumoren wieder her und inhibiere überdies das invasive Wachstum von Tumorzellen.

Profitieren von dem Wirkstoffkandidaten könnten Glioblastom-Patienten, so Apogenix. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schützt Blutdrucksenkung auch vor Demenz?

Bei medikamentöser antihypertensiver Therapie war in einer US-Studie das Demenzrisiko deutlich reduziert. Das könnte eine Hoffnung für Demenz-Patienten sein. mehr »

Hausärzte zur Kooperation mit Pflegeheimen verpflichtet

Union und SPD bringen ihr zweites Gesetzespaket in der Gesundheitspolitik auf den Weg. Es geht um ein Milliarden Euro schweres Pflege-Programm. mehr »

"Keine Angst, man schläft nicht in der Praxis!"

Zwei Mediziner mit eigener Praxis berichten Jungärzten offen von Licht und Schatten der Niederlassung. mehr »