Ärzte Zeitung, 03.08.2015

Unternehmen

Apogenix kooperiert bei Kandidat APG101

HEIDELBERG. Das auf Immunonkologie spezialisierte biopharmazeutische Unternehmen Apogenix hat einen Kooperationsvertrag mit R-Biopharm, einem weltweit agierenden Anbieter von innovativer klinischer Diagnostik, zur Entwicklung von diagnostischen Begleittests für den am weitesten fortgeschrittenen Wirkstoffkandidaten APG101 geschlossen.

APG101 werde zur Behandlung von soliden Tumoren und malignen hämatologischen Erkrankungen entwickelt.

Der Wirkstoffkandidat blockiere den CD95-Liganden, stelle somit die Immunantwort gegen Tumoren wieder her und inhibiere überdies das invasive Wachstum von Tumorzellen.

Profitieren von dem Wirkstoffkandidaten könnten Glioblastom-Patienten, so Apogenix. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »