Ärzte Zeitung, 04.08.2015

Schilddrüsen-Ca

Genzyme stärkt sein Endokrinologie-Portfolio

PARIS. Der Orphan-Drug-Spezialist Genzyme stärkt sein Endokrinologie-Portfolio. Wie die Genzyme-Mutter Sanofi mitteilt, sei mit AstraZeneca eine Vereinbarung zur Übernahme des Medikamentes Caprelsa® (Vandetanib) getroffen worden.

Vandetanib ist indiziert für die Behandlung von Patienten mit einem aggressiven und symptomatischen medullären Schilddrüsenkarzinom, und zwar bei nicht resektabler, lokal fortgeschrittener oder metastasierter Erkrankung.

Genzyme werde an AstraZeneca inklusive Meilensteinzahlungen und dem Erwerb der Rechte zur weiteren Entwicklung des Wirkstoffes bis zu 300 Millionen US-Dollar (rund 272 Millionen Euro) zahlen.

Die Kartellbehörden müssen dem Deal noch zustimmen. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Anti-Alzheimer-Wirkstoff beschleunigt kognitiven Abbau

Beta-Sekretase-Hemmer stoppen die Entwicklung einer Demenz nicht – ganz im Gegenteil: Die Medikamente scheinen die kognitive Leistung sogar zu verschlechtern. mehr »

Kinderärzte für Impfpflicht bei Ärzten und Assistenzberufen

Eine Impfpflicht nur für Kinder? Das geht den Pädiatern nicht weit genug. Dem Deutschen Ethikrat aber stößt die Art der Debatte sauer auf. mehr »

Der Unterschied zwischen Peripherie und Kernbereich

Die Bevölkerungsentwicklung vor Ort ist für die langfristige Positionierung von Praxen entscheidend. Genau hinzuschauen lohnt sich auch für Hausärzte, wie unsere aktuelle Karte des Monats zeigt. mehr »