Ärzte Zeitung, 15.01.2016

Schizophrenie

Arena forscht für Boehringer

INGELHEIM / SAN DIEGO. Boehringer Ingelheim hat mit dem kalifornischen Pharmaunternehmen Arena eine millionenschwere Kooperation zur Entwicklung neuartiger Wirkstoffkandidaten gegen Schizophrenie geschlossen. Konzeptionell geht es dabei um die Identifikation geeigneter G-Protein-gekoppelter Rezeptoren (GPCR).

Vorabzahlungen und Meilensteingebühren können Arena bis zu 262 Millionen Dollar einbringen, teilte Boehringer mit. Außerdem wäre Arena an Verkaufserlösen die Marktreife erreichender Produkte beteiligt. - Arena hat sich auf GPCR-Modulatoren spezialisiert.

Mit dem Appetitzügler Lorcaserin hat das Unternehmen in den USA ein erstes eigenes Produkt in den Markt gebracht. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Spahn soll Gesundheitsminister werden

Jünger und weiblicher will die CDU-Chefin ihr Kabinett und ihre Partei machen. In Männerhand bleibt das Gesundheitsressort: Jens Spahn soll hier der neue Minister werden. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Praxen und Kliniken melden "Land unter"

Die heftige Grippewelle bringt Arztpraxen und Krankenhäuser an die Kapazitätsgrenzen. Manche Praxen müssen selbst wegen vieler erkrankter Mitarbeiter schließen, Kliniken nehmen teilweise keine Patienten mehr an. mehr »