Ärzte Zeitung, 22.04.2016

Novartis

Noch immer Gegenwind durch Dollar und Generika

BASEL. Novartis hat die zu Jahresbeginn angekündigte Umstrukturierung seiner Augenheilkundesparte Alcon abgeschlossen.

Auch die Übertragung etlicher Altprodukte an die Vertriebstochter Sandoz sei inzwischen unter Dach und Fach. Die Neuordnung der Produktion und die Verschlankung des Entwicklungsressorts soll im Juli fertig sein.

Das 1. Quartal lief für Novartis durchwachsen. Nach wie vor drückt nicht nur generischer Wettbewerb, sondern auch der starke Dollar: So gingen die Einnahmen von Januar bis Ende März um drei Prozent auf 11,6 Milliarden Dollar zurück.

Zu unveränderten Wechselkursen hätte der Umsatz um ein Prozent zugelegt. Der Quartalsüberschuss erreichte 2 Milliarden Dollar (-13 Prozent). (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11855)
Organisationen
Novartis (1622)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Manche Wortwahl irritiert mich sehr"

Gesundheitsminister Spahn wird wegen des TSVG von Ärzten kritisiert. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" betont er: Es wird mit Falschinformationen Stimmung gemacht. mehr »

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

Stammzelltherapie stoppt aggressive MS

Je früher, desto wirksamer – auch bei der autologen Stammzelltransplantation: Die Aktivität der Multiplen Sklerose lässt sich wohl komplett unterbinden, wenn die Methode als First-line-Therapie eingesetzt wird. mehr »