Ärzte Zeitung, 28.04.2016

Chiesi

Zehn Prozent mehr Umsatz in 2015

PARMA/HAMBURG. Das italienische Familienunternehmen Chiesi hat 2015 mit 1,5 Milliarden Euro zehn Prozent mehr umgesetzt als im Vorjahr.

Die deutsche Tochter in Hamburg erwirtschaftete mit knapp 129 Millionen Euro sechs Prozent mehr. Der Betriebsgewinn (EBITDA) stieg im Konzern um neun Prozent auf 407 Millionen Euro.

Für F&E gab das auf Atemwegserkrankungen, Transplantationsmedizin und seltene Erkrankungen fokussierte Unternehmen nach eigenen Angaben 300 Millionen Euro aus.

Aktuell arbeiteten die Forscher an 41 Entwicklungsprojekten. 2016 will man bei der Londoner EMA die Zulassung für eine erste Triple-Therapie gegen COPD beantragen sowie für ein rekombinantes Enzym gegen Alpha-Mannosidose. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11643)
Krankheiten
COPD (1550)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Kein Darmkrebs-Screening ab 45 Jahren

Der GBA lehnt die Senkung der Altersgrenzen beim Darmkrebs-Screening ab. Dagegen soll das organisierte Einladungsverfahren zur Früherkennung ab Juli 2019 starten. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »