Ärzte Zeitung, 25.08.2016

Unternehmen

Grifols kündigt Milliarden-Investition an

BARCELONA. Der spanische Blutproduktehersteller Grifols will bis 2020 rund 1,2 Milliarden Euro investieren. Die Summe erstrecke sich auf alle Geschäftsbereiche, heißt es. Unter anderem sollen weitere Blutspende-Zentren eröffnet werden, um die Rohstoffversorgung angesichts wachsender Nachfrage nach Plasmaprodukten zu sichern.

Im ersten Halbjahr 2016 hat Grifols mit 1,95 Milliarden Euro knapp drei Prozent mehr umgesetzt als im ersten Halbjahr 2015. Das Geschäft mit Plasmaproteinen habe in der Berichtszeit um sieben Prozent auf knapp 1,6 Milliarden Euro zugelegt. Trotz höherer Steuern und Abschreibungen habe sich der Überschuss noch um ein Prozent verbessert (auf 264,4 Millionen Euro). (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11298)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Fünf wichtige Fakten zur Herzgesundheit der Deutschen

Heute wurde in Berlin der Herzbericht 2017 vorgestellt. Es zeigt sich, dass Herzerkrankungen jeglicher Art weiter zunehmen. mehr »

Trumps Leibarzt attestiert dem US-Präsidenten beste Gesundheit

US-Präsident Donald Trump attestierte sich kürzlich selbst kerngesund und ein "stabiles Genie" zu sein. Sein Leibarzt bestätigte ihm jetzt einen überragenden Gesundheitszustand – mit einer Einschränkung. mehr »

Der Belegarzt – KBV und Onkologen präsentieren neuen Teamplayer

Mit einer Neudefinition des Belegarztes wollen KBV und Onkologen die sektorübergreifende Krebsversorgung realisieren. mehr »