Ärzte Zeitung, 02.09.2016

Sofosbuvir

Universität von Minnesota verklagt Gilead

MINNEAPOLIS. Muss Gilead seinen Blockbusterwirkstoff gegen Hepatitis C, Sofosbuvir, erneut vor Gericht verteidigen? Die Universität von Minnesota jedenfalls hat am 6. September beim Bundesbezirksgericht von Minnesota eine Patentverletzungsklage gegen das kalifornische Biotechunternehmen eingereicht.

Wie das "Minneapolis/St. Paul Business Journal" berichtet, beruft sich die Universität auf ein Patent aus eigenen antiviralen Forschungsarbeiten, das von Gilead verletzt werde.

Das Unternehmen bestreite das. Auf welche Höhe sich die Forderung der Uni beläuft, sei bislang offen. - Gilead hatte wegen seiner Sofosbuvir-Patente bereits mit Merck & Co. (in Europa: MSD) prozessieren müssen und dabei erstinstanzlich verloren, in zweiter Instanz aber Recht bekommen. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11551)
Organisationen
Merck & (128)
Krankheiten
Hepatitis C (686)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »