Ärzte Zeitung, 15.11.2016
 

Pharma NRW

Investitionen weit über Durchschnitt

BERLIN/DÜSSELDORF. Der Pharma-Standort Nordrhein-Westfalen präsentiert sich in guter Verfassung. 2015 hat sich nach Angaben des Verbands der forschenden Pharmaunternehmen (vfa) der Branchenumsatz um 3,5 Prozent auf 5,8 Milliarden Euro erhöht. Mit 12.300 Beschäftigten waren 1,6 Prozent mehr Mitarbeiter für die in NRW ansässigen Arzneimittelhersteller tätig. 337 Millionen Euro hätten die vfa-Mitglieder 2015 in NRW investiert; in den Jahren 2010 bis 2014 seien die Pharma-Investitionen hier "drei Mal stärker gewachsen als im deutschen Durchschnitt", heißt es. Vfa-Chefin Birgit Fischer: "Die Rahmenbedingungen in Nordrhein-Westfalen sind gut und das industrielle Fundament für Wachtum robust und solide." (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »

Vorsorge für den Brexit – Ansturm auf das Aufenthalts-Zertifikat

Viele Gesundheitsfachkräfte aus EU-Ländern haben Großbritannien schon verlassen. Diejenigen, die bleiben wollen, versuchen nun, das "Settled-Status"-Zertifikat zu erlangen. mehr »