Ärzte Zeitung, 15.11.2016

Pharma NRW

Investitionen weit über Durchschnitt

BERLIN/DÜSSELDORF. Der Pharma-Standort Nordrhein-Westfalen präsentiert sich in guter Verfassung. 2015 hat sich nach Angaben des Verbands der forschenden Pharmaunternehmen (vfa) der Branchenumsatz um 3,5 Prozent auf 5,8 Milliarden Euro erhöht. Mit 12.300 Beschäftigten waren 1,6 Prozent mehr Mitarbeiter für die in NRW ansässigen Arzneimittelhersteller tätig. 337 Millionen Euro hätten die vfa-Mitglieder 2015 in NRW investiert; in den Jahren 2010 bis 2014 seien die Pharma-Investitionen hier "drei Mal stärker gewachsen als im deutschen Durchschnitt", heißt es. Vfa-Chefin Birgit Fischer: "Die Rahmenbedingungen in Nordrhein-Westfalen sind gut und das industrielle Fundament für Wachtum robust und solide." (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »

Oft wird gechattet mit dem Arzt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »