Ärzte Zeitung, 13.12.2016
 

Kliniken

Asklepios forciert Hygiene-Management

HAMBURG. Die Asklepios Kliniken haben in Hamburg mit der Einführung eines neuen Hygienekonzeptes begonnen. Externe Fachleute erstellen bei einer Klinik-Begehung eine Risikoanalyse, leiten daraus Handlungsempfehlungen ab und schulen das Personal. Kritische Stellen, die besonders gut desinfiziert werden müssen, markieren sie. Bei Patientenwechsel werden Schutzfolien und Banderolen eingesetzt, um Patienten und Personal anzuzeigen, wenn ein Bereich nach der Reinigung noch nicht genutzt wurde. Um den Erfolg der Maßnahmen zu überprüfen, wird die Belastung mit Erregern gemessen. Das Programm ("HYSYST") soll die bisherigen Maßnahmen wie etwa MRSA-Eingangsuntersuchungen ergänzen. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »