Ärzte Zeitung online, 22.02.2017

Schmerztherapie

Premiere für Cannabis-Therapiezentrum in München

MÜNCHEN. Die Münchener DCI Cannabis Institut GmbH plant nach der gesetzlichen Freigabe von Cannabis für schwerkranke Patienten das nach eigenen Angaben bundesweit erste Cannabis-Therapie- und Informations-Centrum (CTIC) zu errichten. "Cannabis soll jedem Patienten zugänglich sein, dem es nützt", sagte DCI-Geschäftsführer Wenzel Vaclav Cerveny am Dienstag in München. Das Geschäftsmodell sei als komplementäres Angebot rund um die Therapie von Cannabis- Patienten gedacht. Auf 600 bis 1000 Quadratmetern betreue eine Arztpraxis mit Schwerpunkt Allgemeinmedizin und Schmerztherapie die Patienten mit Cannabis-basierter Medizin. Ein Infozentrum soll über den "Rohstoff Hanf" informieren. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der Albtraum vom Nicht-Schlafen

Schlaflosigkeit lässt sich kaum nachweisen. Forscher zeigen: Schlaflose Nächte finden oft nur im Traum statt. Das macht sie nicht weniger belastend, ermöglicht aber neue Therapien. mehr »

Das Kassenpolster wächst und wächst

Die Kassen der Krankenkassen füllen sich weiter: Im ersten Quartal 2018 steht ein Überschuss von über 400 Millionen Euro zu Buche. Zudem fällt das Jahresergebnis für 2017 viel besser aus als gedacht. mehr »

Vergessen Sie keine Labor-Kennnummer!

Mit der Laborreform haben sich Änderungen bei den Ausnahmekennnummern ergeben. Um nicht den Wirtschaftlichkeitsbonus zu gefährden, sollten Sie die neuen Regeln kennen - und insbesondere auf drei Punkte achten. mehr »