Ärzte Zeitung online, 22.02.2017
 

Schmerztherapie

Premiere für Cannabis-Therapiezentrum in München

MÜNCHEN. Die Münchener DCI Cannabis Institut GmbH plant nach der gesetzlichen Freigabe von Cannabis für schwerkranke Patienten das nach eigenen Angaben bundesweit erste Cannabis-Therapie- und Informations-Centrum (CTIC) zu errichten. "Cannabis soll jedem Patienten zugänglich sein, dem es nützt", sagte DCI-Geschäftsführer Wenzel Vaclav Cerveny am Dienstag in München. Das Geschäftsmodell sei als komplementäres Angebot rund um die Therapie von Cannabis- Patienten gedacht. Auf 600 bis 1000 Quadratmetern betreue eine Arztpraxis mit Schwerpunkt Allgemeinmedizin und Schmerztherapie die Patienten mit Cannabis-basierter Medizin. Ein Infozentrum soll über den "Rohstoff Hanf" informieren. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

FDP-Chef gibt den "Bastafari" – Steinmeier gegen Neuwahlen

Die FDP ist aus den Jamaika-Gesprächen ausgestiegen. Bundespräsident Frank Walter Steinmeier erteilt schnellen Neuwahlen eine Absage. KBV-Chef Gassen fordert Tempo. mehr »

Mit Kohlenhydrat-Tagen die Insulinresistenz durchbrechen

Typ-2-Diabetiker mit schwerer Insulinresistenz können vom Prinzip einer hundert Jahre alten Haferkur profitieren. Erfahrungsgemäß sprechen 70 Prozent der Betroffenen darauf an. mehr »

Kliniken in Nordrhein sind Vorreiter beim E-Arztbrief

Der Klinikbetreiber Caritas Trägergesellschaft West zählt zu den Vorreitern des elektronischen Arztbriefes über KV-Connect. Viele Niedergelassene sind bereits angeschlossen. mehr »