Ärzte Zeitung online, 17.01.2018

Infektion?

Eine Million Dollar für Alzheimer Ursachenbeweis ausgeschrieben

NAPLES. Ist ein Infektionserreger die Hauptursache für Alzheimer-Erkrankungen? Der Arzt und CEO des Privatunternehmens Alzheimer's Germ Quest, Dr. Leslie Norins, lobt nach eigenen Angaben ein Preisgeld in Höhe von einer Million US-Dollar für den Wissenschaftler aus, der überzeugende Beweise für diese These liefern kann.

Der auf drei Jahre angelegte Wettbewerb ist zu Wochenbeginn gestartet. Forscher können sich unter ALZgerm.org bewerben. "Es ist an der Zeit, dass die Jagd nach einem Mikroorganismus, der bei Alzheimer die Rolle des Übeltäters spielt, offensiver mit Finanzmitteln ausgestattet wird", begründet Norins sein Vorpreschen. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[18.01.2018, 10:16:26]
Michael Peuser 
Alzheimer-Forschung forscht am Ziel vorbei
"Alzheimer ist ein umgekehrter Krebs!" Lt. dem Nobelpreisträger Prof. Dr. Otto Heinrich Warburg ist Krebs ein Sauerstoffmangel in den Zellen. Bei Sauerstoffmangel geht die Zelle in die Zellgärung über und die Zelle bekommt dadurch mehr Energie als bei der normalen und gesunden Sauerstoffversorgung, so dass sich dann diese Zelle vermehrt vermehren kann und das ist Krebs.
Gehirnzellen können sich jedoch nicht vermehren. Diese sterben bei Sauerstoffmangel ab.
Alzheimer ist deshalb nicht heilbar. Man kann dagegen aber Alzheimer vermeiden oder stoppen, in dem man für eine Optimierung der Kapillaren sorgt und zusätzlich wie Prof. Dr.Lothar Wendt lehrte, die Verstopfung der Verbindungsstrecke zwischen den Kapillaren und den Zellen (Interstitium) durch das dort abgelagerte tierische Eiweiss beseitigt.
 zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schützt Blutdrucksenkung auch vor Demenz?

Bei medikamentöser antihypertensiver Therapie war in einer US-Studie das Demenzrisiko deutlich reduziert. Das könnte eine Hoffnung für Demenz-Patienten sein. mehr »

"Keine Angst, man schläft nicht in der Praxis!"

Zwei Mediziner mit eigener Praxis berichten Jungärzten offen von Licht und Schatten der Niederlassung. mehr »

Mit Herzschwäche auf Reisen - So geht's

Meer oder Berge? Auto oder Flugzeug? Solche Fragen stellen sich für herzinsuffiziente Patienten, wenn sie ihre Urlaubsreise planen. Ärzte sind dann als kompetenter Ratgeber gefragt. mehr »