Ärzte Zeitung online, 06.03.2018

Kapitalanlage

Captiva erwirbt zwei große Ärztehäuser

HAMBURG. Der Immobilieninvestor Captiva hat für zusammen 30 Millionen Euro zwei Praxisimmobilien übernommen: Im Stadtteil Altona das Gebäude, in dem das Endokrinologikum Hamburg residiert, sowie ein Ärztehaus in Viersen bei Düsseldorf, in dem ein Dialyse-MVZ der Davita-Gruppe Hauptmieter ist. Der Erwerb stelle die beiden ersten Investments des Ende 2017 aufgelegten Fonds "Captiva Gesundheitsimmobilien Deutschland 1" dar, heißt es. Der Fonds habe Zusagen institutioneller Anleger über 150 Millionen Euro, bei maximal 50 Prozent Fremdkapital ließen sich Investments über rund 300 Millionen Euro tätigen. Im Anlagefokus: Ärztehäuser, große MVZ und Dialysezentren in deutschen Städten ab 50.000 Einwohnern. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (12586)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Jeder Zweite wartet bis zu drei Wochen auf den Facharzt

Die Ressource Arzt wird knapper – das spiegelt sich in den Wartezeiten wider. Und: Jungen wird die Work-Life-Balance wichtiger. Die Patienten haben dafür oft wenig Verständnis. mehr »

Welche Blutdruckmessung liefert die genaueste Risikovorhersage?

Was ist die zuverlässigste Methode der Blutdruckmessung, um das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse und Tod eines Patienten vorherzusagen? Zwei Messungen schnitten in einer aktuellen Studie am besten ab. mehr »

Mammografie-Screening kann sich auch bei Männern lohnen

Männer mit erhöhtem Brustkrebsrisiko profitieren ebenfalls von einer Mammografie-Reihenuntersuchung, wie eine Studie bestätigt. mehr »