Ärzte Zeitung online, 06.03.2018

Kapitalanlage

Captiva erwirbt zwei große Ärztehäuser

HAMBURG. Der Immobilieninvestor Captiva hat für zusammen 30 Millionen Euro zwei Praxisimmobilien übernommen: Im Stadtteil Altona das Gebäude, in dem das Endokrinologikum Hamburg residiert, sowie ein Ärztehaus in Viersen bei Düsseldorf, in dem ein Dialyse-MVZ der Davita-Gruppe Hauptmieter ist. Der Erwerb stelle die beiden ersten Investments des Ende 2017 aufgelegten Fonds "Captiva Gesundheitsimmobilien Deutschland 1" dar, heißt es. Der Fonds habe Zusagen institutioneller Anleger über 150 Millionen Euro, bei maximal 50 Prozent Fremdkapital ließen sich Investments über rund 300 Millionen Euro tätigen. Im Anlagefokus: Ärztehäuser, große MVZ und Dialysezentren in deutschen Städten ab 50.000 Einwohnern. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11590)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

O-Saft senkt das Gicht-Risiko - und hält schlank

Vom Saulus zum Paulus: Galten Fruchtsäfte einst als gesunde Getränke, verbannen heute sogar manche Schulen die süßen Säfte. Forscher brechen jetzt eine Lanze für Orangensaft. mehr »

SmED hilft, künftig Notfälle richtig einzuschätzen

16.20 hDie Notfallversorgung startet ins digitale Zeitalter: Am Montag hat die KBV ein softwarebasiertes Instrument zur Begutachtung von Notfallpatienten vorgestellt. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »