Ärzte Zeitung online, 06.03.2018

Kapitalanlage

Captiva erwirbt zwei große Ärztehäuser

HAMBURG. Der Immobilieninvestor Captiva hat für zusammen 30 Millionen Euro zwei Praxisimmobilien übernommen: Im Stadtteil Altona das Gebäude, in dem das Endokrinologikum Hamburg residiert, sowie ein Ärztehaus in Viersen bei Düsseldorf, in dem ein Dialyse-MVZ der Davita-Gruppe Hauptmieter ist. Der Erwerb stelle die beiden ersten Investments des Ende 2017 aufgelegten Fonds "Captiva Gesundheitsimmobilien Deutschland 1" dar, heißt es. Der Fonds habe Zusagen institutioneller Anleger über 150 Millionen Euro, bei maximal 50 Prozent Fremdkapital ließen sich Investments über rund 300 Millionen Euro tätigen. Im Anlagefokus: Ärztehäuser, große MVZ und Dialysezentren in deutschen Städten ab 50.000 Einwohnern. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11779)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »

Urologen befeuern Diskussion um Herztoddiagnostik

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie fordert große Reformen bei der Organspende. DGU-Präsident Professor Paolo Fornara erläutert im Interview, welche Neuregelungen seiner Meinung nach dringend nötig sind. mehr »