Kapitalanlage

Captiva erwirbt zwei große Ärztehäuser

Veröffentlicht:

HAMBURG. Der Immobilieninvestor Captiva hat für zusammen 30 Millionen Euro zwei Praxisimmobilien übernommen: Im Stadtteil Altona das Gebäude, in dem das Endokrinologikum Hamburg residiert, sowie ein Ärztehaus in Viersen bei Düsseldorf, in dem ein Dialyse-MVZ der Davita-Gruppe Hauptmieter ist. Der Erwerb stelle die beiden ersten Investments des Ende 2017 aufgelegten Fonds "Captiva Gesundheitsimmobilien Deutschland 1" dar, heißt es. Der Fonds habe Zusagen institutioneller Anleger über 150 Millionen Euro, bei maximal 50 Prozent Fremdkapital ließen sich Investments über rund 300 Millionen Euro tätigen. Im Anlagefokus: Ärztehäuser, große MVZ und Dialysezentren in deutschen Städten ab 50.000 Einwohnern. (cw)

Mehr zum Thema

Kartellamt

Jetzt zum Wettbewerbsregister anmelden!

„Hausarztpraxis der Zukunft“

Start-up: „Wir wollen Ärzten den Rücken freihalten“

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Das fließt das Blut – künftig vielleicht auch von mehr MSM?

Hämotherapie-Richtlinie

Gremium lenkt bei Blutspendeverbot für Schwule ein

Die 103 gesetzlichen Krankenkassen verbuchen im ersten Quartal 2021 in toto ein Defizit von 148 Millionen Euro.

1. Quartal 2021

Kassen zahlen zwei Milliarden Euro an den Gesundheitsfonds