Ärzte Zeitung online, 06.09.2018

Konzernprognose

Bayer verspricht stabile Gewinnausschüttung

LEVERKUSEN. Bayer hat die Übernahme Monsantos jetzt offiziell abgeschlossen und gleichzeitig die Konzernprognose 2018 um die zu erwartenden Ergebnisbeiträge des US-Saatgutriesen angepasst.

Demnach wird jetzt mit einem Gesamtumsatz von mehr als 39 Milliarden Euro gerechnet (bisher: unter 35 Milliarden) sowie einer prozentual gering bis mittleren einstelligen Zunahme des operativen Gewinns (EBITDA) vor Sondereinflüssen (bisher: geringerer einstelliger Rückgang).

Der bereinigte Gewinn je Aktie werde maximal 5,90 Euro erreichen und damit deutlich einstellig sinken; vordem war noch ein Zuwachs in Aussicht gestellt worden.

Die Dividende je Aktie soll dennoch auf Vorjahresniveau (2,70 Euro) liegen. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »