Ärzte Zeitung online, 30.11.2018

Unternehmen

Novartis und Pfizer gemeinsam gegen NASH

BASEL. Etliche Pharmaunternehmen arbeiten derzeit an medikamentösen Optionen gegen nicht-alkoholische Fettleberentzündung (NASH).

So auch Novartis und Pfizer, die kürzlich eine Kooperation auf diesem Gebiet geschlossen haben. Danach kann Novartis seinen experimentellen Farnesoid-X-Rezeptor-Agonist „Tropifexor“ in Kombination mit mehreren Pfizer-Komponenten testen.

Dazu zählten etwa ein Acetyl-CoA-Carboxylase-Hemmer, ein Diacylglycerol-O-Acyltransferase-2-Inhibitor sowie ein Ketohexokinase-Inhibitor. Finanzielle Details der Allianz wurden nicht veröffentlicht.

Laut Novartis gibt es aktuell keine Medikamente, die gegen NASH zugelassen wären; 6,5 Prozent der Weltbevölkerung seien davon betroffen. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Kokain auf Brust und Herz schlägt

Down nach dem High: Ein junger Mann kommt mit Brustschmerzen in die Notaufnahme, er hat am Tag zuvor Kokain konsumiert. Die Diagnostik ergibt einen überraschenden Befund. mehr »

Immer mehr BU-Fälle durch die Psyche

Der lange Arm der Leistungsgesellschaft oder einfach bessere Diagnose? Eine sprunghaft steigende Anzahl von Arbeitnehmern scheidet wegen psychischer Probleme vorzeitig aus dem Berufsleben aus. mehr »

Fehlerquelle Entlassbriefe

Unbekannte Abkürzungen und Therapieempfehlungen, die nicht zum Befund passen: Eine Umfrage unter Hausärzten deckt Verbesserungspotenzial in Entlassbriefen auf. mehr »