Ärzte Zeitung online, 14.12.2018

Unternehmen

Kartellamt gibt Güldener-Übernahme frei

DÜSSELDORF. Das Bundeskartellamt hat der Apotheker- und Ärztebank grünes Licht gegeben, ihren Anteil an der Firmengruppe Dr. Güldener aufzustocken. Die apoBank kann damit im Abrechnungsgeschäft künftig eine noch größere Rolle als bisher spielen. Das Düsseldorfer Geldhaus will seine Beteiligung an der Schweizer Holding, zu der Güldener gehört, von 24 Prozent auf 50 Prozent minus eine Aktie erhöhen.

Ausweislich des jüngsten Finanzberichtes der apoBank hält die Genossenschaftsbank bereits 23 Prozent an der ARZ Haan AG, 16 Prozent an dem zu Dr. Güldener gehörenden DRZ Deutsches Zahnärztliches Rechenzentrum sowie 25 Prozent an der ZA Zahnärztliche Abrechnungsgesellschaft Düsseldorf. (sct)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Sauerbruch – ein Arzt mit vielen Facetten

Er war bereits zu Lebzeiten ein berühmter Arzt. Das Medizinhistorische Museum der Charité versucht, die vielen Facetten im Leben und Wirken von Ferdinand Sauerbruch zu fassen. mehr »

Gut eine halbe Milliarde Euro mehr Honorar

Ärzte und Krankenkassen haben ihre Honorarverhandlungen für 2020 abgeschlossen. Künftig werden Videosprechstunden besser vergütet. mehr »

Zeitdruck und Kollegen stressen im Büro

Im Vergleich zu den USA oder Japan sind die Arbeitszeiten in Deutschland eher kurz. Doch das heißt nicht, dass es am Arbeitsplatz entspannt zugeht. mehr »