Ärzte Zeitung online, 02.05.2019

Unternehmen

Bionorica gibt Cannabis-Geschäft ab

Bionorica verkauft sein Cannabis-Geschäft an die kanadische Canopy Growth Corporation.

SMITHS FALLS/NEUMARKT. Mit Wirkung zum 1. Mai 2019 hat die Bionorica SE ihr Cannabisgeschäft an die Canopy Growth Corporation verkauft. Der Verkaufspreis beträgt laut Mitteilung des Unternehmens 225,9 Millionen Euro.

Canopy Growth ist nach eigenen Angaben ein weltweit führendes Cannabis- und Hanfunternehmen mit Sitz in Smiths Falls, Kanada, das in 13 Ländern auf fünf Kontinenten tätig ist. Die bisherigen Standorte für das Cannabis-Geschäft von Bionorica in Neumarkt in der Oberpfalz, Frankfurt und Wien werden weitergeführt.

Strategisches Ziel sei der schnelle und konsequente Auf- und Ausbau der internationalen Märkte, um den Bedürfnissen einer immer größer werdenden Zahl von Cannabis-Patienten gerecht zu werden.

Für Bionorica ist der Verkauf der Sparte nicht das Ende der Aktivitäten im Cannabis-Geschäft. Das Unternehmen werde Canopy Growth in Zukunft unterstützen. Beide Seiten sähen in der weiteren klinischen Forschung der Cannabispflanze und ihrer Inhaltsstoffe große Chancen.

Dazu wurde eine langfristige Forschungskooperation zwischen der Bionorica SE und Canopy Growth vereinbart, um eine evidenzbasierte Cannabismedizin weiter zu entwickeln, heißt es. Die Ende 2018 gestartete klinische Studie zur Untersuchung der Wirkung von Dronabinol zur Behandlung der Spastik bei Patienten mit Multipler Sklerose sei ein wichtiger Bestandteil der Forschungskooperation.

„Wir werden den Mittelzufluss verwenden, unser erfolgreiches und klar fokussiertes Kerngeschäft mit Hochdruck weiter zu entwickeln“, erläuterte Bionorica-Chef Professor Michael Popp den Verkauf. Für die Ansprüche an das Forschungsprogramm und den Wettbewerb bei der Entwicklung von Cannabis-Präparaten sei Bionorica letztlich nicht groß genug.

„Im Endeffekt wird dies eine Vergrößerung der Angebotslandschaft bedeuten“, erläuterte Bruce Linton, Chairman & Co-CEO von Canopy Growth, laut Mitteilung. Man wolle Ärzten in ganz Europa eine größere Angebotsvielfalt zu ermöglichen, unseren Absatz und unsere Geschäftspräsenz auf dem Kontinent zu erhöhen und Innovationen voranzutreiben.“ Das Unternehmen wolle „auf dem außergewöhnlichen Ruf und dem jahrzehntelangen Erfolg von Bionorica“ aufbauen. (ger)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (12324)
Organisationen
Canopy Growth (5)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (5003)
Personen
Michael Popp (50)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer zähmt Big Data, KI und Co?

Das Gesundheitswesen wird digital. Wie der disruptive Wandel moderiert werden kann, ist Thema des Hauptstadtkongresses 2019. Auch die Risiken sollen zur Sprache kommen. mehr »

Wieder mehr invasive Pneumokokken-Erkrankungen

Die Zahl der invasiven Pneumokokokken-Erkrankungen (IPD) wie Pneumonie und Sepsis ist in Europa in den vergangenen Jahren wieder leicht gestiegen, berichtet das European Centre for Disease Prevention and Control. mehr »

12.000 Arztpraxen angeschlossen

Im Zuge des offiziellen Starts der elektronischen Gesundheitsakte TK-Safe wurden am Montag bundesweit 12.000 Arztpraxen an die von Techniker Krankenkasse (TK) und IBM Deutschland entwickelte Akte angeschlossen. mehr »