Ärzte Zeitung online, 08.05.2019

Versicherungstipp

Online-Gamer zocken jetzt sicherer

KÖLN. Online-Spieler von World of Warcraft oder Final Fantasy können im Spiel erworbene virtuelle Gegenstände und Charaktere jetzt versichern. Entsprechende Policen bietet das Insurtech Insurninja unter dem Namen „Digital Squad Protect“ an. Bisher beschränkten sich Versicherungsangebote auf Hardware-Komponenten wie Computer oder Tastaturen.

Online-Gamer verbringen viel Zeit damit, Spiel-Figuren, sogenannte Avatare, zu trainieren und gestalten. Auch Ausrüstung wie Schwerter kann gegen echtes Geld gekauft werden. Das lassen sich Gamer einiges kosten: In Deutschland spielen 44 Millionen Menschen online und gaben 2018 dafür 4,7 Milliarden Euro aus.

Fruchtbarer Boden für das Angebot sind professionelle E-Sport-Tuniere. Insurninja hat die Police zusammengestellt, verkauft sie und reguliert Schäden. Risikoträger ist der Münchener Versicherer Markel. Wenn ein Team oder ein Verein die Police abschließt, sind alle Mitglieder gegen Urheberrechtsverletzungen, Datenschutzverletzungen und Vermögensschäden abgesichert. (noe)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alkohol am Arbeitsplatz – ein Qualitätskiller und Sicherheitsrisiko

Alkohol im Job? Ein großes Problem, sagen Experten. Bis zu 10 Prozent der Beschäftigten trinken zu viel – vom Azubi bis zum Chef. Die Folgen können gravierend sein. mehr »

Zwischen Petition und Portionen

Zum Europäischen Adipositas-Tag mahnen Verbände und Fachgesellschaften zum Handeln – bei Prävention und Versorgung. mehr »

Rassismus im Pflasterformat?

Die Emotionen kochen bei einem tausendfach kommentierten Tweet über ein Pflaster für Schwarze hoch: Sind die unscheinbaren Medizinprodukte Symbol für Rassismus? mehr »