Ärzte Zeitung online, 22.08.2017

Baden-Württemberg

Approbation bei 676 Ärzten aus dem Ausland erteilt

STUTTGART. 676 Ärzten aus der EU oder aus Drittstaaten ist in Baden-Württemberg im vergangenen Jahr die Approbation erteilt worden. Das geht aus der Antwort des Landessozialministeriums auf eine parlamentarische Anfrage der SPD-Fraktion im Landtag hervor. 119 weitere Approbationen entfielen auf Apotheker und Zahnärzte. Bei Ärzten aus der EU erfolgte in 294 von 314 Fällen die unmittelbare Anerkennung – das ergibt sich aus der einschlägigen EU-Richtlinie. Doch bei den 362 Ärzte aus Nicht-EU-Staaten wurde in fast allen Fällen eine zusätzliche Kenntnisprüfung verlangt. Mehr als 930 Anträge von Ärzten aus Drittstaaten sind noch nicht entschieden. Im zuständigen Landesprüfungsamt dauern die Verfahren vor allem bei Ärzten, die nicht aus der EU stammen, lange, gibt die Regierung zu. Die Zahl der Anträge sei stark gestiegen, neues Personal habe die Behörde erst zeitverzögert erhalten.(fst)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »