Ärzte Zeitung online, 23.07.2019

Ärztekammer Baden-Württemberg

Zu wenig Spenderorgane – Regelungspaket ist nötig

STUTTGART. Das Problem der zu geringen Zahl an Spenderorganen kann nicht allein durch gesetzliche Regelungen beantwortet werden, wie sie gerade im Bundestag erwogen werden, meinen die Delegierten der baden-württembergischen Ärztekammer. Nötig sei zum einen eine „kontinuierliche Informationskampagne“ der Bevölkerung über alle Aspekte der Organspende.

Dabei müsse das Thema auch Eingang in die Lehrpläne der Schulen finden. Zum anderen sollten Krankenhäuser, vor allem solche ohne Neurochirurgie, besser für Organspenden ausgestattet werden. Die Aufklärung der Patienten müsse „fester Bestandteil“ der hausärztlichen Versorgung sein.

Schließlich plädieren die Delegierten dafür, die Zusatzweiterbildung „Transplantationsmedizin“ in die Weiterbildungsordnung im Südwesten aufzunehmen. (fst)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Laienreanimation wird wiederbelebt

„Prüfen, Rufen, Drücken“: Der Deutsche Rat für Wiederbelebung hat eine bundesweite Kampagne gestartet, um mehr Laienhelfer zu gewinnen. mehr »

Kabinett beschließt eAU

Die Bundesregierung hat jetzt einstimmig das Bürokratieentlastungsgesetz auf den parlamentarischen Weg gebracht. Darin enthalten: die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. mehr »

Ärztliche Widersprüchlichkeit beim Thema Datensicherheit

Ob die Digitalisierung des Gesundheitswesens gelingt, hängt maßgeblich von den Fähigkeiten aller Akteure ab, die Datensicherheit zu gewährleisten. Doch daran hakt es, wie der Skandal um ungeschützte Radiologie-Daten beweist. mehr »