Öffentlicher Gesundheitsdienst

Thema beim HSK: Gesundheitsamt als Public-Health-Agentur?

Veröffentlicht:
Debattieren über den ÖGD: Dr. Ellen Lundershausen, Dr. Ute Teichert und Falko Liecke (CDU) (v.l.n.r.)

Debattieren über den ÖGD: Dr. Ellen Lundershausen, Dr. Ute Teichert und Falko Liecke (CDU) (v.l.n.r.)

© Screenshot / Livestream BÄK | BVÖGD | Abdulhamid Hosbas / AA / picture alliance

Corona hat den Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD) quasi über Nacht ins nationale Rampenlicht gestellt. Meldewesen, Ausbruchsuntersuchungen, Erfassung von Kontaktpersonen – Stichworte, die seither mit der Arbeit der knapp 380 Gesundheitsämter assoziiert werden.

Übersehen wird bisweilen, dass das Portfolio weit vielfältiger ist. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung betont, Gesundheitsämter seien „prädisponiert als Akteur der Gesundheitsförderung vor Ort“. Außer Infektionsschutz oblägen ihnen Aufgaben wie Schuleingangs- und Reihenuntersuchungen, Impfangebote, Beratung zu Kindergesundheit oder Suchtprävention. Jedoch werde der ÖGD diesem Potenzial oft nicht gerecht, auch wegen des langjährigen Personalabbaus .

Wie sich der ÖGD hin zu einer Agentur für Public-Health – bei auskömmlicher Finanzierung und genügend Personal – fortentwickeln lässt, darüber diskutieren beim Hauptstadtkongress: Dr. Ute Teichert, Vorsitzende des Bundesverbands der Ärztinnen und Ärzte des öffentlichen Gesundheitsdienstes, Falko Liecke (CDU), seit 2011 Vize-Bezirksbürgermeister und Stadtrat für Jugend und Gesundheit in Berlin-Neukölln, und BÄK-Vize Dr. Ellen Lundershausen.

Auf der sprichwörtlichen grünen Wiese sollen sie skizzieren, wie die Zukunft der Gesundheitsämter aussehen könnte. Denn eines darf nicht passieren: dass der ÖDG nach der Pandemie aus dem Rampenlicht verschwindet. Getreu dem Motto „aus dem Auge – aus dem Sinn“. (hom)

Livestream: Mittwoch, 16. Juni 2021, 16.30 – 18.00 Uhr

Infos & Anmeldung unter: www.hauptstadtkongress.de

Wollen Sie dabei sein?

Wir reden nicht nur über Digitalisierung, wir setzen sie um! Erstmals in der Geschichte des Hauptstadtkongresses wird das gesamte Kongressprogramm online zugänglich gemacht!

Senden Sie uns eine Mail mit dem Kennwort „HSK 2021“ an Linda.Weiszhaupt@springer.com.

Die ersten 50 erhalten ein kostenloses digitales Dauerticket.

Mehr zum Thema

Hauptstadtkongress

HSK: Die Jahrhundert-Pandemie und ihre Lehren

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Hochdosiertes Vitamin C als wichtige Behandlungsoption

III. internationaler Vitamin-C-Kongress

Hochdosiertes Vitamin C als wichtige Behandlungsoption

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

SARS-CoV-2 und COVID-19

Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Viele Menschen leiden nach einer SARS-CoV-2-Infektion an Fatigue. Eine Impfung scheint sich hier nicht noch zusätzlich negativ auszuwirken.

Corona-Studien-Splitter

Offenbar kein positiver Effekt von ASS bei COVID-19