Transplantation

17,5 kg schwere Leber ersetzt

Veröffentlicht: 28.02.2019, 18:56 Uhr

GRAZ. Mediziner haben einer 34-jährigen Österreicherin ihre 17,5 Kilogramm schwere Leber entfernt. Dabei handelte es sich um eine Zystenleber, bei der das Organ mit flüssigkeitsgefüllten Blasen durchsetzt ist. Insgesamt hat die Frau durch die Op 40 Kilogramm Gewicht auf einen Schlag verloren, da sich auch viel Wasser im Bauchraum gesammelt hatte, hieß es bei einer Pressekonferenz der Universitätsklinik Graz.

Die Erkrankung hatte sich 2005 durch Fieber bemerkbar gemacht. Bei einer Untersuchung wurden Hohlräume in der Leber entdeckt. Zunächst wurde der Verlauf nur beobachtet, später bekam die Frau im Rahmen einer Studie auch spezielle Medikamente, die aber nicht anschlugen.

Die Frau, die vergangenes Jahr eine Lebertransplantation erhielt, muss zwar lebenslang Medikamente gegen die Abstoßung nehmen, kann aber seit Februar wieder arbeiten. Eine Zystenleber tritt selten auf. Nach Angaben des Klinikums erkrankt eine von 10.000 Personen daran. (dpa)

Mehr zum Thema

Forschung

Neuer Ansatz zur Therapie bei Leberschäden?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Regressfalle dringender Heimbesuch

Abrechnung

Regressfalle dringender Heimbesuch

So lässt sich Typ-2-Diabetes vorbeugen

Prävention in fünf Schritten

So lässt sich Typ-2-Diabetes vorbeugen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden