Shire

ADHS-Förderpreis für zwei Projekte verliehen

Veröffentlicht:

BERLIN/MANNHEIM. Den mit 10.000 Euro dotierten 11. ADHS-Förderpreis der Firma Shire teilen sich der Kinder- und Jugendarzt Karl Christian Wantzen aus Bernkastel-Kues sowie Wolfgang Fuchs-Lambrix und Heidi Steinert vom Verein "Selbständigkeitshilfe bei Teilleistungsschwäche(SeHT e. V.)".

Wantzen wurde für das von ihm entwickelte Programm "Train The Trainer" für Übungsleiter und Sportlehrer ausgezeichnet, teilt das Unternehmen mit.

Die Schulung vermittelt seit 2006 mehr Verständnis und den sicheren Umgang mit von ADHS-Kindern und -Jugendlichen im Schul- und Vereinssport.

Fuchs-Lambrix und Steinert überzeugten mit ihrem 2011 gestarteten Projekt "JobPaten": Ehrenamtliche Helfer in der Metropolregion Rhein-Neckar unterstützen Betroffene etwa bei Berufswahl und Berufseinstieg oder Arbeitsplatzsuche und bei beruflichen Krisen.

Die Preisverleihung fand im Rahmen der 6. Saarbrücker ADHS-Tage statt. (eb)

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
„Die HzV ist der beste Rettungsschirm!“: Hausärzteverbandschef Ulrich Weigeldt.

© Marius Becker / dpa / picture alliance

42. Deutscher Hausärztetag

Weigeldt: „Bitte keine Änderung an Paragraf 73b!“

Auch wer bei der Arbeit zwangsläufig den ganzen Tag am Computer sitzt, braucht wohl nicht befürchten, dass dies Netzhautschäden hervorruft.

© LVDESIGN / stock.adobe.com

„Mythos Blaulicht“

Augenschäden durch Bildschirmarbeit ist mehr Mythos als Realität