Aids-Kongress in Frankfurt beginnt

Veröffentlicht:

FRANKFURT / MAIN (eb). In der Frankfurter Paulskirche wird heute der 3. Deutsch-Österreichische Aids-Kongress eröffnet.

Nach dem Motto "anders denken" ist das Programm sowohl für HIV-Therapeuten und Wissenschaftler als auch für ein breites Publikum konzipiert, dem beim Kongress Wissen und Kontakte vermittelt werden.

Um der HIV-Pandemie zu begegnen, sei interdisziplinäres Handeln in der Medizin und in der Forschung unerlässlich, so Kongress-Präsident Professor Schlomo Staszewski vom HIVCENTER in Frankfurt. In Deutschland sind etwa 56 000 Menschen mit dem Aids-Erreger HIV infiziert.

Redner bei der Kongress-Eröffnung am Abend werden Gesundheitsministerin Ulla Schmidt und der US-Aids-Forscher Dr. Robert Gallo sein.

Lesen Sie dazu auch: Aids-Stiftung zieht durchwachsene Bilanz

Mehr zum Thema

Fortschritte in der HIV-Impfstoffforschung

B-Zellen im Fokus der HIV-Immunisierung

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Leitartikel

GVSG: Zu viele Leerstellen

Verbesserung der Leistungsfähigkeit

Betablockerverzicht bei HFpEF unterschiedlich erfolgversprechend

Vor Europawahl am 9. Juni

23 Ärztinnen und Ärzte sind Abgeordnete im EU-Parlament

Lesetipps
Prinzipiell folge aus REDUCE-AMI, so Prof. Dr. Michael Böhm, dass bei Infarktpatienten mit erhaltener Pumpfunktion keine Betablocker mehr gegeben werden müssten. Das gelte, sofern es keinen anderen Grund für Betablocker gebe, konkret tachykardes Vorhofflimmern oder anhaltende Angina.

© shidlovski / stock.adobe.com

Nach der REDUCE-AMI-Studie

Bye-bye für Betablocker nach Herzinfarkt?

Viele Menschen sind adipös. Die Kombination aus Intervallfasten plus Protein-Pacing kann anscheinend neben einer Gewichtsabnahme auch zu einem gesünderen Mikrobiom verhelfen.

© Aunging / stock.adobe.com

Verändertes Mikrobiom

Intervallfasten plus Protein-Pacing lassen die Pfunde purzeln