Erektile Dysfunktion

Apomorphin zum Inhalieren stärkt die Manneskraft

CHIPPENHAM (mut). Vor dem Koitus ein Griff zum Pulverinhalator - das könnte für Männer mit erektiler Dysfunktion (ED) bald schon Realität sein. Ein britisches Unternehmen hat jetzt Apomorphin zum Inhalieren geprüft.

Veröffentlicht: 30.04.2007, 08:00 Uhr

Inhaliert soll Apomorphin noch schneller die Manneskraft stärken als die bisher erhältlichen Sublingual-Tabletten. Bei 60 Prozent der Anwender, die auf inhaliertes Apomorphin ansprechen, geschehe dies bereits innerhalb von fünf Minuten, bei 80 Prozent innerhalb von zehn Minuten, teilt das Unternehmen Vectura mit. Sublingual-Tabletten benötigen für ihre Wirkung etwa 10 bis 20 Minuten.

Geprüft wurde Apomorphin zum Inhalieren jetzt in einer Phase-II-Studie mit 241 mäßig bis moderat potenzschwachen Männern. Die Männer benutzten zwölf Wochen lang Pulverinhalatoren, die pro Hub entweder Placebo, 100 µg, 150 µg oder 200 µg Apomorphin freisetzten. Mit der höchsten Apomorphin-Dosierung klappten 62 Prozent der Koitus-Versuche, mit Placebo waren dagegen nur 30 Prozent erfolgreich.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Dr. Matthias Jöllenbeck pfeift in der nun beginnenden Saison auch erstmals Spiele der Bundesliga.

Dr. Matthias Jöllenbeck

Bundesliga-Schiedsrichter im Arztkittel

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden