Julius-Springer-Preis

Arbeit zum Keratokonus prämiert

BERLIN/HEIDELBERG (eb). Den mit 2500 Euro dotierten Julius-Springer-Preis für Ophthalmologie 2012 erhält Dr. Dr. Jens Bühren von der Uni Frankfurt/Main.

Veröffentlicht: 05.10.2012, 17:40 Uhr

Springer Medizin prämiert jährlich eine herausragende Publikation aus der Fachzeitschrift "Der Ophthalmologe".

Bühren wird für einen Beitrag zur Früherkennung des Keratokonus geehrt.

Für die Diagnose der subklinischen Veränderung der Augenhornhaut gebe es noch keine ausreichenden Kriterien, so eine Mitteilung, wichtig sei aber eine sichere Diagnose etwa vor einem Eingriff wie LASIK. Auch Therapien könnten durch eine Früherkennung profitieren.

Mehr zum Thema

alpha-A-Kristallin

Schutzprotein in der Augenlinse

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was wir jetzt zu COVID-19 erforschen müssen

„CoronaUpdate“-Podcast

Was wir jetzt zu COVID-19 erforschen müssen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden