Auszeichnung für Erkenntnisse zum Thiamin-Mangel

Veröffentlicht:

FRANKFURT AM MAIN (eb). Bei der Entstehung diabetischer Folge-Erkrankungen scheint ein Mangel an Vitamin B1 (Thiamin) entscheidende Bedeutung zu haben: Wie ein britisches Forscherteam um Professor Paul Thornally von der Uni Warwick herausgefunden hat, haben Diabetiker aufgrund einer erhöhten renalen Thiamin-Ausscheidung häufig einen ausgeprägten Mangel an diesem für den Zuckerstoffwechsel so wichtigen Vitamin. Je größer das Defizit, desto schneller schreitet die Atherosklerose voran. Für die Erkenntnis dieser Zusammenhänge hat Thornally den mit 10 000 Euro dotierten Fritz-Wörwag-Forschungspreis erhalten.

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Große Metaanalyse

Leicht gesteigertes Diabetesrisiko unter Statintherapie

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Nationale Branchenkonferenz in Rostock

Lauterbach: Klinikreform wird „ein Segen“ für Mecklenburg-Vorpommern

Lesetipps
Prinzipiell folge aus REDUCE-AMI, so Prof. Dr. Michael Böhm, dass bei Infarktpatienten mit erhaltener Pumpfunktion keine Betablocker mehr gegeben werden müssten. Das gelte, sofern es keinen anderen Grund für Betablocker gebe, konkret tachykardes Vorhofflimmern oder anhaltende Angina.

© shidlovski / stock.adobe.com

Nach der REDUCE-AMI-Studie

Bye-bye für Betablocker nach Herzinfarkt?

Viele Menschen sind adipös. Die Kombination aus Intervallfasten plus Protein-Pacing kann anscheinend neben einer Gewichtsabnahme auch zu einem gesünderen Mikrobiom verhelfen.

© Aunging / stock.adobe.com

Verändertes Mikrobiom

Intervallfasten plus Protein-Pacing lassen die Pfunde purzeln