Hepatitis A/B/C...

Bei Hepatitis B immer auch auf Hepatitis D testen!

Veröffentlicht:

BERLIN (hub). Jeder zehnte Patient in Deutschland mit einer chronischen Infektion durch das Hepatitis-B-Virus (HBV) ist auch mit dem Hepatitis-D-Virus (HDV) infiziert. "Jeder Patient mit chronischer Hepatitis B muss auch auf HDV gestestet werden", forderte Professor Michael Manns von der Medizinischen Hochschule Hannover.

Die Diagnose erfolgt über den Nachweis von Antikörpern, anschließend wird die RNA nachgewiesen, am besten quantitativ, sagte Manns in Berlin.

Der Grad der Leberzirrhose bei HDV-infizierten Patienten korreliert nicht mit der Virus-RNA-Konzentration, sagte Manns. So hatten in einer Studie 80 Prozent der Patienten mit einer RNA-Kopienzahl von unter 105 Kopien/ml eine signifikante Zirrhose. Bei denjenigen mit mehr als 105 Kopien/ml waren es nur 66 Prozent.

Manns sprach auch von neuen Arzneien. So seien sogenannte Prenylierungshemmer in der Entwicklung, die die Ausschleusung von HBV- und HDV-Partikeln aus der Leberzelle hemmen sollen. Ein anderer Ansatz werde mit Myrcludex B verfolgt. Diese Substanz soll die Aufnahme von HBV und HDV in die Hepatozyten unterbinden. Beide stünden kurz vor der klinischen Erprobung.

Das könnte Sie auch interessieren
Die Bildschirmdarstellung einer Magnetresonanz-(MR)-Mammographie. Deutlich sichtbar ein winziger Tumor in der Brust einer Patientin.

Onkologie und Palliativmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Fatigue und Schmerzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Erkennt in den neuen Beschlüssen von Bund und Ländern Ansätze für eine Langfriststrategie im Umgang mit dem Virus: BÄK-Präsident Dr. Klaus Reinhardt.

Lob für Bund-Länder-Beschlüsse

Reinhardt sieht Ansätze für eine langfristige Corona-Strategie