Ernährungsmedizin

Beta-Carotin - zu wenig, nicht zuviel Aufnahme

Veröffentlicht: 19.11.2009, 05:00 Uhr

HOHENHEIM (eb). "Wir müssen uns nicht vor zu viel Beta-Carotin schützen, sondern vor zu wenig! Beta-Carotin aus Lebensmitteln, angereicherten Säften oder angemessen dosierten Supplementen können wir als sicher ansehen".

Dieses Fazit zog Professor Hans-Konrad Biesalski von der Uni Hohenheim beim 2. Hohenheimer Ernährungsgespräch. Denn die Deutschen nehmen zu wenig Beta-Carotin mit der Nahrung auf.

Mehr zum Thema

Teilnehmer für Ernährungsstudie gesucht

Verhindert Vitamin B3 schwere COVID-19-Verläufe?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Rettungsschirm

Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden