Dr. Valentin Schäfer

Bonner Rheumatiker mit Rudolf-Schoen-Preis geehrt

Veröffentlicht:

Berlin. Für seine Arbeit zur Ultraschalluntersuchung in der rheumatologischen Diagnostik erhält Privatdozent Dr. Valentin Schäfer vom Universitätsklinikum Bonn den Rudolf-Schoen-Preis der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert, teilt die Gesellschaft mit.

Die Studien, die Schäfer vornahm, hätten dazu beigetragen, dass Ergebnisse von Ultraschalluntersuchungen bei Rheumapatienten in Krankheits-Scores integriert werden können, die Ärzten dabei helfen, belastbare Aussagen über die Krankheitsaktivität zu treffen, heißt es in der Mitteilung. „Dr. Schäfer hat sich in den letzten Jahren um die Integration der Ultraschalluntersuchungen in die rheumatologische Diagnostik verdient gemacht und damit entscheidend zur Patientenversorgung beigetragen“, wird Professor Hendrik Schulze-Koops, Präsident der Gesellschaft, zitiert.

Mit der Fluoreszenz-optischen Bildgebung sei der Preisträger an der Entwicklung eines Verfahrens beteiligt gewesen, das einen wesentlichen Nachteil der Ultraschall-Untersuchung vermeide – den hohen Zeitaufwand. Mit dem neuen Verfahren liessen sich etwa alle Finger- und Handgelenke beidseits innerhalb weniger Minuten beurteilen. (eb)

Mehr zum Thema
Sonderberichte zum Thema
Tab. 2: Schlaf bei Kindern nichtpharmakologisch optimieren

© Springer Medizin Verlag GmbH, modifiziert nach Angaben von Prof. Dr. Christian F. Poets und [6]

Einschlafstörungen und Melatonin

Was braucht es für einen gesunden Schlaf bei Kindern und Jugendlichen?

Abb. 1: Hautsymptome bei einem 61-jährigen männlichen Patienten mit indolenter systemischer Mastozytose: Multiple, monomorphe, rötlich-bräunliche Makulae; im Ausschnitt: Darier-Zeichen: provozierte Quaddelbildung und Rötung

© PD Dr. Frank Siebenhaar, Berlin

Indolente systemische Mastozytose

Avapritinib: Erste und einzige zugelassene zielgerichtete Therapie*

Abb. 1: Zeitaufwand pro Verabreichung von Natalizumab s.c. bzw. i.v.

© Springer Medizin Verlag GmbH, modifiziert nach [9]

Familienplanung und Impfen bei Multipler Sklerose

Sondersituationen in der MS-Therapie

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Dr. Michael Noetel von der Universität Queensland in St. Lucia und sein Team resümieren, dass Sport eine wirksame Behandlung für Depressionen ist, wobei Gehen oder Joggen, Yoga und Krafttraining besser wirken als andere Aktivitäten, insbesondere wenn sie intensiv sind.

© ivanko80 / stock.adobe.com

Metaanalyse

Diese Sportarten können Depressionen lindern